News

Aktuelle Informationen über das Geschehen in Sambia finden Sie hier.

School Support Team in Action

Kategorien: BOCCS,Katondo,Makululu,School Support Team,Waya

2015_03_06-SST-in-ActionSeit dem neuen Schuljahr, welches in Sambia im Januar beginnt, gibt es eine besondere Neuheit an drei unserer Schulen: Unsere Mitarbeiter Becky sowie Jonas und Miriam aus dem „School Support Team“ sind seit der ersten Unterrichtswoche je zwei bis drei komplette Schultage in Katondo, Makululu und Waya, um dort Lehrer ganz praktisch zu unterstützen.

Aber wer oder was steckt eigentlich hinter dem Namen „School Support Team“? Seit August 2014 sind Becky, Heike, Jonas und Miri nach und nach hier in Kabwe eingetroffen, um sich unter der Leitung Sellina Bandas, unserer BOCCS-Schulkoordinatorin, für ein Jahr der Schularbeit unserer Organisation zu widmen (Heike unterstützt Sellina dabei als erfahrene deutsche Grundschullehrerin in ihren wichtigen Entscheidungen). Das „School Support Team“ hat sich eines zum Ziel gesetzt: Beziehung zu den Lehrern der unterschiedlichen Schulen aufzubauen, Fortschritte und Mängel zu erkennen sowie positive Entwicklungen für nachhaltige Veränderungen zu fördern. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn Christus das Gelingen und vor allen das notwendige Einfühlungsvermögen in die sambische Kultur schenkt. Denn mit der „deutschen Brille“ vor den Augen, werden sich kaum Veränderungen erzielen lassen.

Aus diesen Gründen wird sich das School Support Team um Becky, Jonas und Miriam herum vorrangig in den oben genannten Schulen engagieren, während sich Sellinas und Heikes Arbeitsschwerpunkt vor allem auf der Weiterentwicklung des Schul- und Unterrichtskonzeptes an allen Schulen orientiert. Unser Team wird auf diese Weise von den jeweiligen Schulleitern vielseitig eingespannt und kann sich schon jetzt an vielen Stellen mit einbringen, beispielsweise in der „Scripture Union“ (Schülerbibelkreise an den jeweiligen Schulen), in der Fußball-AG, in der Administration, im 2015_03_06-School Support TeamUnterrichten oder einfach in Gesprächen mit Schulleitern, einzelnen Lehrern und Schülern.

Es ist sehr inspirierend und motivierend, selbst am Schulgeschehen teilzuhaben und so die Schüler und Lehrer ganz neu und intensiv kennenlernen zu können. Über diesen Weg der Beziehung und der unmittelbaren (An-)Teilnahme haben wir große Hoffnung, dass echte Veränderungen in Kabwe möglich sind und Jesus uns gebrauchen kann. Danke, Herr, dafür!

geschrieben von Jonas

Schreiben Sie uns, was Sie zu diesem Beitrag denken.