News

Aktuelle Informationen über das Geschehen in Sambia finden Sie hier.

Bananen und Pflaster

Kategorien: keine Kategorie,Waya

Life Trust ist mit häufigen Besuchen aus Deutschland gesegnet. Dies ist nicht nur aufgrund oft mitgebrachter deutscher Delikatessen, wie Salami, Käse oder Schokolade gern gesehen, sondern auch dann, wenn Gäste ihre Stärken,Talente oder Berufe bei der Life Trust Arbeit einbringen.

Seit letzter Woche sind drei Ranger Commanders aus Biefelfeld bei uns: Christian F., Christian E., der unter anderem seine Fähigkeiten als Arzt hier in Sambia einbringen möchte, und Noah, der vor zwei Jahren selbst als Kurzzeitler bei Life Trust war. Alle drei befinden sich momentan zusammen mit Heike und Eva auf der dieses Jahr zum ersten Mal stattfindenden und lange geplanten Rangerfreizeit in Livingstone (Nächste Woche folgt ein ausführlicher Bericht).

Doch bevor es in den Bus Richtung Livingstone ging, organisierte Christian E. einen Erste-Hilfe-Kurs an unserer Schule in Waya für das gesamte sambische Life Trust Personal. Aber auch ein paar Kurzzeitler sowie Heike, Eva und unsere Gäste aus Deutschland waren anwesend.
Zu Beginn gab es eine kleine Theorieeinheit, in welcher Christian auf die am häufigsten vorkommenden Verletzungen einging und erklärte, wie und warum man solche Wunden am besten behandelt.  Später konnten die Teilnehmer ihr Wissen ganz praktisch in Kleingruppen anwenden, in welchen verschiedene Arten von Wunden behandelt, Verbände angelegt oder Pflaster richtig zugeschnitten wurden. Das sambische Team war sehr interessiert und hatte Spaß an dem spannend und kreativ gestalteten Workshop. So wurden zum Beispiel Bananen benutzt, um Schnittwunden zu simulieren und alle liefen zum Ende hin mit allerlei Verbänden und Pflastern herum. Es gab außerdem für jeden Anwesenden einen Hefter mit alle notwendigen Informationen zum Thema ,,Erste Hilfe“.
Ein großes Highlight an diesem Tag war die aus Deutschland mitgebrachte ,,Anatomie-Puppe“, die am Ende des Kurses ausgepackt wurde und bei den Teilnehmern für große Freude und Verwunderung sorgte.

Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung aus Deutschland und freuen uns über jeden, der uns dabei helfen möchte, unsere Visionen zu erfüllen und an Gottes Reich zu bauen.

Schreiben Sie uns, was Sie zu diesem Beitrag denken.