News

Aktuelle Informationen über das Geschehen in Sambia finden Sie hier.

Außergewöhnliche Umstände

Kategorien: keine Kategorie

Verschlossene Klassenräume, gähnende Leere auf dem Schulhof und nur vereinzelt mal ein Life Trust Mitarbeiter in Sicht. So präsentierte sich die Schule in Waya in den vergangenen zwei Monaten aufgrund der COVID-19 Schutzmaßnahmen, zu denen auch die landesweiten Schulschließungen gehörten. Zwar kamen Lehrer, Hausmeister und zuletzt auch Köchinnen weiterhin in kleinen Gruppen für Unterrichtsvorbereitung, Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen und Kücheneinweisung, doch ansonsten war es auf dem Schulgelände sehr ruhig.

Dies änderte sich nun, denn seit dieser Woche müssen die Schülerinnen und Schüler der Prüfungsjahrgänge wieder zur Schule gehen. Für die Life Trust Schule in Waya bedeutet dies, dass die Siebtklässler seit Montag mit dem Unterricht begonnen haben, allerdings nicht im bisherigen Klassenverband, sondern in kleineren Gruppen mit ausreichend Sicherheitsabstand.

Und auch über den Sicherheitsabstand hinaus erfordert der Schulstart in Zeiten von COVID-19 weitere außergewöhnliche Maßnahmen. So gibt es zusätzlich zu den Waschräumen weitere Händewaschstationen mit Seife und Desinfektionsmittel, das Schulgelände ist mit Markierungen versehen, die beim „social distancing“ helfen sollen, Gesichtsmasken werden weiterhin genäht und verteilt, Plakate mit den nötigen Maßnahmen sind für alle sichtbar aufgehängt und es gibt ein COVID-19 Sicherheitsteam, welches sich ausschließlich um die Einhaltung all dieser beschlossenen Maßnahmen auf dem Schulgelände kümmert.

Andacht mit Life Trust Mitarbeitern in der neuen “Dining Hall”

Schreiben Sie uns, was Sie zu diesem Beitrag denken.