Freiwillige berichten

Simon Kiefer

Simon Kiefer

 
 

Was ist dein Fazit für dein Jahr beim Life Trust?

Für mich war es die richtige Entscheidung hierher zu kommen, da meine Erwartungen, persönlich und geistlich zu wachsen, erfüllt wurden. Ich habe viel kulturelles Verständnis gewonnen und dem Mann, den Gott sich vorgestellt hat, bin ich ein großes Stück näher gekommen. Besonders cool fand ich, dass ich in meinen Aufgabenbereichen „Lunchprogramm“ und „School Support Team“ recht früh viel Verantwortung übernehmen durfte, wie z.B. Auto fahren und mit sambischen Klassen und Lehrern zusammen arbeiten.

 


Steffen Korres

Steffen Korres

 
 

Was hast du in deinem Jahr beim Life Trust in Sambia gelernt?

Die Möglichkeit Menschen aus einer anderen Kultur kennenzulernen empfand ich als sehr bereichernd. Besonders beeindruckt hat mich die positive Lebenseinstellung vieler Sambier. Dadurch habe ich gelernt, wie wichtig es ist, sich Zeit für die einzelnen Menschen zu nehmen und sich nicht nur auf das schnelle zweckmäßige Erfüllen der eigenen Aufgaben zu konzentrieren, sondern auf andere Menschen zuzugehen. Die Arbeit wurde nicht langweilig, weil ich regelmäßig zur Flexibilität herausgefordert war und meine Komfortzone verlassen musste. Ich werde mich gerne an die Erlebnisse wie Übernachtungen auf dem Prayer Mountain und im Compound erinnern.

 


Julian und Rahel Weber

Familie Weber

 
 

Ein Freiwilligendienst als Ehepaar? Geht das?

Absolut. Wir haben mit den anderen Freiwilligen auf dem Life Trust Gelände gewohnt, hatten jedoch unsere eigene kleine Wohnung. Obwohl wir nicht in den selben Bereichen eingesetzt waren, konnten wir uns tagsüber häufig sehen und gegenseitig im jeweiligen Arbeitsbereich unterstützen. Normalerweise erlebt man sich als Ehepaar weniger im Arbeitsalltag und es ist eine wertvolle Erfahrung, bei der man den anderen auf eine neue Weise schätzen lernt. Die Gemeinschaft mit dem ganzen Team, vor allem bei den Teamabenden mit geistlichen Input, hat uns besonders gefallen und wir durften gemeinsam im Glauben wachsen. Es war eine einmalige Zeit, die uns als Ehepaar gestärkt hat.

 


Noah Neumann

Noah Neumann

 

 

Hat dein Jahr bei Life Trust dich verändert?

Ja, auf jeden Fall. Es war Dank engen Kontakts zum sambischen und deutschen Team eine geniale Zeit aus der ich etwas für mein ganzes Leben mitnehmen konnte und die meine Perspektive auf viele Dinge total verändert hat. Das Zusammenleben als Wohngemeinschaft half mir, mich selbst besser kennenzulernen und anderen Menschen nun vorurteilsfreier zu begegnen. Die Morgenandachten und Teamabende gaben mir neue Einblicke in die Bibel und wie Glaube im Alltag mehr Frucht bringen kann. Nie vergessen werde ich zudem die Nächte, die ich mit einem sambischen Freund im Compound verbracht habe. Erlebnisse und Freundschaften wie dieses haben mich für mein Leben geprägt.

 


Dana Baum

Dana Baum

 

 

Das würde ich über das Jahr sagen

Meine Vorstellungen und Hoffnungen wurden in dem Freiwilligenjahr bei Life Trust bei Weitem übertroffen!
Die Arbeit im Patenschaftsbüro war eine gute Möglichkeit für mich, praktisch mitzuhelfen. Sambia selbst habe ich durch wundervolle Freunde, die mich an ihrem Leben und viel Neuem teilhaben lassen, von Herzen lieben gelernt. 🙂